Zielgruppe

Die Zielgruppe ist ein festgelegter Teil aller aktiven Konsumenten, die ähnliche Merkmale besitzen. Dadurch reagiert die Zielgruppe homogen auf gleiche Einflüsse wie z.B. Werbung. Eine gute Definition der Zielgruppe hilft Unternehmen beim effektiven Marketing.

Die Bedeutung einer detailliert festgelegten Zielgruppe ist sehr hoch. Zum einen steigen dadurch die Conversion Raten, indem nur Kunden angesprochen werden, die mit hoher Wahrscheinlichkeit kaufen. Zum anderen wird das Budget für die Marketingaktivitäten effektiver eingesetzt, da die Streuverluste geringer ausfallen. Außerdem sind Kunden und Nutzer beim Anblick der Werbeanzeigen weniger genervt, da es sich um Werbung für Produkte oder Dienstleistungen handelt, für die sie sich interessieren.

Stell Dir nur mal vor, Du wüsstest alle Vorlieben sowie das Kaufverhalten und Konsumverhalten Deiner Kunden. Klingt traumhaft und ist praktisch. Es ist genau das, was mit Hilfe einer Zielgruppendefinierung bestimmt werden soll. Mit diesem Wissen lässt sich nämlich nicht nur das Marketing besser steuern, sondern auch die Produktentwicklung und der Service können dahingehend angepasst werden. Dabei ist es egal, ob es sich um ein B2B- oder B2C-Geschäft handelt. Es ist immer sinnvoll Zielgruppen zu definieren, um Kunden und Nutzer effektiv zu erreichen und anzusprechen.

Zielgruppe definieren

Die Zielgruppendefinition oder auch Zielgruppensegmentierung ist einer der wichtigsten Schritte im Marketing. Es gilt Streuverluste zu vermeiden und die Werbeaktivitäten zielgerichtet auszuspielen. Es gibt verschiedene Merkmale, die bei der Zielgruppenbestimmung helfen können. Die vier großen Oberpunkte sind:

  • Soziodemografische Merkmale
  • Psychografische Merkmale
  • Kaufverhalten
  • Merkmale der Mediennutzung

Die Ergebnisse der Zielgruppensegmentierung sollten dann in Form von einer oder mehreren Proto-Personas festgehalten werden. Proto-Personas sind fiktive Personen, die alle Eigenschaften einer Zielgruppe in sich vereinen. Dadurch erscheint das Ergebnis weniger abstrakt und Du hast eine konkrete Person vor Augen, anstatt einer gesichtslosen Zielgruppe mit unbekannt vielen Mitgliedern. Am Schluss einer Zielgruppensegmentierung hast Du eine oder mehrere werberelevante Zielgruppen, die präzise mit passenden Werbebotschaften angesprochen werden.

Soziodemografische Zielgruppen-Merkmale

Die soziodemografischen Merkmale vereinen sozioökonomische- und demographische Merkmale unter einen Hut und machen vor allem die demographischen Attribute der Personen relativ leicht greifbar. So zählen zu den demografischen Merkmalen unter anderem Alter, Geschlecht und Familienstand. Diese Merkmale sind am leichtesten herauszufinden, da alleine der Name schon viel über einen Menschen verraten kann.

Die Sozioökonomischen Merkmale einer Zielgruppe sind etwas schwieriger zu definieren. Dazu zählen beispielsweise Beruf, Bildungsstand und Einkommen. Vor allem soziale Medien wie Facebook sind hier hilfreich, die einen sehr detaillierten Einblick in diese Merkmale erlauben. Je genauer die Daten sind, desto präziser ist am Ende auch die Zielgruppe und damit auch das Marketing.

Psychografische Merkmale

Mit Hilfe dieser Zielgruppen-Kriterien verschaffst Du Dir einen besseren Einblick in den Kopf und die Hintergründe für das Handeln Deiner Kunden. Welche Motivation haben sie? Was sind ihre Werte und Wünsche? Diese Fragen sind kritisch, um zu bestimmen, woran die Zielgruppe Interesse hat und mit welchen Inhalten Du sie erreichen kann.

Kaufverhalten

Das Kaufverhalten spielt bei der Festlegung der korrekten Zielgruppe ebenfalls eine wichtige Rolle. Es ist schließlich wichtig, ob die Person Erstkäufer oder vielleicht Intensivnutzer ist. Eventuell reagieren Menschen in dieser Zielgruppe auch sehr sensibel auf Preisänderungen oder sind besonders treue Käufer, die vor allem wegen der Qualität kaufen?

Merkmale der Mediennutzung

Das ist die vermutlich einfachste Kategorie für die Attribute einer Person. Hier soll lediglich festgelegt werden, welche Medien bevorzugt genutzt werden. Eventuell auch wie diese Medien konsumiert werden, um Werbung zum idealen Zeitpunkt schalten zu können. Diese Kategorie rundet die Zielgruppenbestimmung ab.

Zielgruppenmarketing für das optimale Ergebnis nutzen

Nachdem die Zielgruppe(n) erfolgreich festgelegt sind, ist es an der Zeit die Früchte zu ernten. Am besten und einfachsten geht das durch passende Werbung für die Zielgruppe, um sowohl die Verkäufe zu steigern, als auch das aufgebrachte Budget optimal zu nutzen. Unterstützt wird Dein Marketing für die Zielgruppen von den diversen Plattformen, die teils sehr präzise Einstellungen für das perfekte Targeting erlauben.

Google, Facebook und Co. bieten umfangreiche Möglichkeiten, damit genau die Personen erreicht werden, die am exaktesten auf Deine Beschreibung passen. Insbesondere die Optionen in Facebook sind sehr umfangreichen und erlauben Dir eine sehr genaue Auswahl, sodass die Streuverluste idealerweise auf ein Minimum gehalten werden.

Eine gut eingestellte Marketing-Kampagne – die zwar auf fiktiven Personen beruht, aber reale Menschen anspricht – beeinflusst die Kaufentscheidung meistens zum Positiven. Denn Zielgruppenwerbung erreicht stets die Nutzer, die am meisten an dem Produkt oder der Dienstleistung interessiert sind. Demnach erhältst Du nicht nur mehr Verkäufe für weniger Werbekosten, sondern die Menschen & User sind auch zufriedener und fühlen sich von der Werbung weniger gestört.

Ohne Zielgruppe wird eine breite Masse an Menschen angesprochen. Mit Zielgruppe eine konkrete Anzahl an Personen mit gleichem Interesse.
Durch eine gut definierte Zielgruppe werden relevante Nutzer über passende Medien angesprochen und das Budget optimal verwendet.

Zielgruppenanalyse

Läuft Deine Kampagne dagegen nicht so gut, dann sollte eine Zielgruppenanalyse vorgenommen werden. Hier siehst Du Dir noch einmal genau an, welche Merkmale definiert wurden. Es ist nicht schlimm, wenn beim ersten Versuch nicht sofort ein Conversion-Hit herauskommt. Wichtig sind nur die richtigen Konsequenzen und Handlungen daraus zu ziehen. Denn eine Zielgruppe ist nie komplett fertig, sondern entwickelt sich stetig weiter und muss angepasst werden.

Fragen zum Thema Zielgruppe:

Warum ist die Definition einer Zielgruppe so wichtig?

Die Definition einer Zielgruppe bringt gleich mehrere Vorteile mit sich:
1. Streuverluste werden vermieden
2. Werbebudget wird effektiver eingesetzt
3. Wahrscheinlichkeit eines Kaufes steigt
4. Nutzer sind weniger genervt von der Werbung

Welche Fragen kann ich meiner Zielgruppe stellen, um mehr über sie zu erfahren?

Am einfachsten hangelst Du Dich an unseren Merkmalen entlang: Welchen Beruf hat die Person? Wie alt ist sie? Welches Geschlecht hat sie? etc.

eo:wiki

Kontakt

Dein Kontakt
zu uns

  +49 9381 5829000