Metadaten

Als Metadaten oder Metainformationen bezeichnet man strukturierte Daten, die wiederum Informationen über andere spezifische Daten enthalten. Das kann zum Beispiel ein Datum, die Größe der Datei, der Dateiname oder der Speicherort sein. Diese Metainformationen benötigst Du, wenn Du eine größere Menge an Daten zu verwalten hast. Metadaten sind maschinell auslesbar, weswegen sie gerne im digitalen Sektor verwendet werden. Pflegst Du Deine Daten sorgfältig, so fällt es dem Googlebot leichter Deine Webseite zu crawlen und Deine Daten in die „Google-Bibliothek“ aufzunehmen.

Der Unterschied zwischen Meta Title, Meta Description und Meta Keywords

Metadaten ist ein Überbegriff, der die Punkte Meta Title, Meta Description und Meta Keywords zusammenfasst. Alle drei Faktoren sind wichtig, um Deiner Webseite zu einem guten Ranking zu verhelfen.

Ein Beispiel für Dich:

Die Grafik zeigt den Aufbau der Metadaten am Beispiel von eology in den Google SERPs. Als Meta Title/Title Tag wird eology GmbH - Deine Online Marketing Agentur angezeigt. In der Meta Description steht: Der Spezialist in den Bereichen SEA, SEO, Website Texte und Content Marketing. Jetzt unverbindliches Angebot anfordern! Individuelle Angebote. Fester Ansprechpartner. Bekanntheitsgrad steigern. Namhafte Referenzen. Mehr Reichweite erzeugen.
Darstellung des Unterschieds zwischen Meta Title/Title Tag und Meta Description

Meta Title oder Title Tag

Der Meta Titel ist Dein Titeltext, der in den Suchmaschinen angezeigt wird. Du vergibst einen eindeutigen Titel für Deine Hauptseite und für jede Unterseite. Bei der Wahl des Titels kannst Du Dein Hauptkeyword sinnhaft mit einbinden. Jede URL Deiner Webseite sollte einen einzigartigen Meta Title enthalten. Biete Deinem Nutzer durch die Wahl eines aussagekräftigen Titeltext einen Mehrwert. Der Meta Titel sollte nicht länger als 70 Zeichen sein.

Meta Description

Die Meta Description stellt die Zusammenfassung, bzw. Beschreibung deiner Website dar. Zeige Deinem Besucher mit einem kurzen und prägnanten Textauszug, was Deine Seite für ihn zu bieten hat. Zum Thema der Zeichenlänge einer Metha-Description haben wir bei eology eine Analyse erstellt: Google erkennt das Satzzeichen „Punkt“ als Ende der Meta-Description und übernimmt alles bis dorthin. Laut unseren Tests (Stand Juli 2021) kann die Textbeschreibung in der Desktopversion maximal 1.009 Pixel betragen. In der mobilen Version sind es 754 Pixel (+/- 5 Pixel). Längere Texte werden bei den SERPs oft nicht ausgelesen bzw. ausgepunktet. Dadurch werden nicht alle Informationen an den Leser übermittelt. In Deiner Meta-Description kannst Du auch Icons, Smileys oder Sonderzeichen verwenden. Dies hebt dich von der breiten Masse ab und erregt zusätzlich die Aufmerksamkeit potenzieller Besucher.

Meta Keywords

Die Meta Keywords fungierten vor 2009 als Schlagwörter in den Meta Daten. Leider nahm in diesem Bereich das Keyword-Stuffing überhand. Die Meta Keywords werden aus diesem Grund von Google nicht mehr in einem großen Ausmaß als relevant betrachtet. Du kannst dennoch dein Hauptkeyword und Dein Nebenkeyword in Deinen Meta Titel einfließen lassen. Handle hier stets nach der Devise: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.

 

Wie Du Deinen Title Tag gut aufbaust

Für die Suchmaschinenoptimierung Deiner Webseite ist die Festlegung eines einzigartigen, aussagekräftigen und präzisen Titeltext wichtig. Informiere auf diesem Weg den potenziellen Besucher Deiner Webseite, was ihn erwartet. Eine stupide Aufzählung von Keywords solltest Du hier vermeiden. Auch, wenn Du Schlüsselbegriffe sinnhaft in den Title Tag einfließen lassen kannst, solltest Du Keywordstuffing dringend vermeiden. Google wird das erkennen und abstrafen.

Hier ein Beispiel von unserem Title Tag für Dich:

Die Abbildung zeigt den aussagekräftigen Title Tag von Facbook (rot gekennzeichnet), welcher lautet: Facebook - Anmelden oder Registrieren.
Abbildung Title Tag Facebook

Wie Du Deine Meta Description gut aufbaust

Deine Meta Descriptions können Dir bei guter Pflege zu einem guten Ranking verhelfen. Die Länge Deines Textes spielt hierbei eine wichtige Rolle: Ist Deine Beschreibung zu lang, wird diese von Google abgeändert und nicht ausgegeben. Automatisch von Google generierte Beschreibungen fassen den Inhalt Deiner Seite oftmals schlecht zusammen. Du solltest die Meta-Daten Deiner Seiten auf jeden Fall manuell pflegen und Dir Gedanken machen, was dort hinterlegt wird. Lass Dein Hauptkeyword möglichst zu Beginn Deines Textes einfließen und vermeide doppelten Content. Formuliere Deine Meta Description so, dass dein USP für den potenziellen Besucher Deiner Seite deutlich heraus zu lesen ist. So verschaffst Du Dir einen Wettbewerbsvorteil.

Metadaten pflegen leicht gemacht – was, wie und wo?

Die Metadaten Deiner Webseite bearbeitest Du im Backend Deiner Webseite. Hier kannst Du für Deine komplette Webseite einen Titel vergeben, sowie für jede Unterseite. Auch kannst Du beim Einpflegen von Bildern und Grafiken sämtliche Beschreibungen hinzufügen.
Falls Du Deine Metabeschreibung zu Seiten und Bildern nicht passend wählst, kann das von Google erkannt werden. Die Folge daraus ist, dass Google entweder eine selbst erstellte Beschreibung zu Deiner Webseite anzeigt oder im schlimmsten Fall gar nichts anzeigt. Das solltest Du auch bei der Vergabe Deines Title Tags berücksichtigen. Google behält sich vor auch diesen im Sinne des Suchmaschinennutzers anzupassen.

 

Warum Metadaten im Online Marketing wichtig sind

Um im organischen Suchmaschinenranking möglichst weit oben in der Liste der Suchergebnisse angezeigt zu werden, solltest Du das Thema der Pflege Deiner Metadaten nicht vernachlässigen. Der Besucher Deiner Webseite selbst kann Deine Informationen nicht sehen, denn diese sind im HTML-Code Deiner Seite integriert.
Im Online Marketing sind zum Beispiel die Pflege einer aussagekräftigen URL, eine ordentliche Überschrift der Seite und das Pflegen von Snippets wichtige Einflussfaktoren, um im Ranking zu klettern.

Kontakt

Melde Dich
bei uns

  +49 9381 5829000