Sicherheitslücke bei Google: Was der aktuelle Leak für die Branche bedeutet

19.06.202405 min

Die Veröffentlichung geheimer Google-Dokumente hat für Aufsehen gesorgt und zeigt, dass Google über 14.000 indirekte Rankingfaktoren berücksichtigt. Dieser Einblick in die Bewertungsattribute enthüllt, wie komplex und vielschichtig die Bewertung von Websites tatsächlich ist. Ob die Attribute noch aktiv sind und wie diese von Google gewichtet werde, bleibt jedoch ungewiss. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die enthüllten Faktoren und geben praktische Tipps, wie Unternehmen ihre SEO-Strategien darauf anpassen können.

Abbildung 1: X-Post von Charles Floate zum Google Leak

Was ist der Google Leak?

Der Begriff „Google Leak“ bezieht sich auf die unautorisiert veröffentlichten Informationen, die aus internen Dokumenten und Datenbanken von Google stammen. Diese Dokumente enthüllen wertvolle Einblicke in die Arbeitsweise des Suchmaschinenriesen, einschließlich Ranking-Faktoren, Algorithmus-Updates und strategischen Plänen. Der Leak hat sowohl bei SEO-Experten als auch bei Unternehmen, die stark auf Online-Marketing setzen, für Aufsehen gesorgt.

Inhalte des Google Leaks 2024

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Inhalte des Google Leaks 2024 für Dich zusammengefasst:

Ankertext-Details – Attribut Anchors Anchor

Google speichert umfassende Informationen zum Ankertext, einschließlich Schriftgröße, Datum und Originaltext. Ein präziser und relevanter Ankertext ist entscheidend für die Bewertung des Backlinks.

Kontextprüfung – Attribut Anchor Handling Context

Die Relevanz des Ankertextes (auch Anchor Text genannt) wird auch durch den Kontext bestimmt, in dem er verwendet wird. Ein Ankertext muss sinnvoll mit der Zielseite verknüpft sein; sonst wird der Backlink möglicherweise ignoriert.

Umgang mit Ankertexten – Attribut AnchorMismatchDemotion

Es ist wichtig, dass Ankertexte und Zielseiten eine sinnvolle Verbindung haben. Andernfalls könnte Google den Backlink abwerten, insbesondere um Missbrauch durch 301-Weiterleitungen oder abgelaufene Domains zu bekämpfen.

News- und Trust-Seiten – Attribut EncodedNewsAnchorData

Backlinks von renommierten Online-Zeitungen und Trust-Seiten sind besonders wertvoll. Google bestätigt, dass solche Backlinks die Notwendigkeit unterstreichen, Verlinkungen von hochwertigen Seiten zu erhalten.

Nicht nur der Ankertext ist wichtig, sondern auch der umgebende Text. Der Inhalt rund um den Ankertext sollte thematisch passend und qualitativ hochwertig sein.

Index-Tier

Webseiten mit hochwertigen Inhalten und regelmäßigen Aktualisierungen werden im sogenannten Index-Tier aufgenommen. Backlinks von solchen Seiten können das Ranking erheblich verbessern.

Lokale Relevanz – Attribut LocalCountryCodes

Backlinks von Webseiten mit einem ähnlichen lokalen Bezug sind vorteilhafter. Für deutsche Unternehmen sind Links aus dem deutschen Sprachraum besonders wertvoll, während Backlinks aus anderen Regionen möglicherweise weniger effektiv sind.

Die Anzahl der Rückverweise auf eine Webseite deutet auf deren Autorität und Vertrauen hin. Eine hohe Anzahl kann positive Auswirkungen auf das Ranking haben.

Qualität der Linkquellen – Attribut SourceType

Google bewertet die Qualität der linkgebenden Seite, was als „SourceType“ bezeichnet wird. Hochwertige und themenrelevante Linkquellen sind entscheidend für eine erfolgreiche SEO-Strategie.

Google Leak für Offpage SEO für Dich kurz zusammengefasst

„Auch wenn der tatsächliche Einfluss dieser Attribute auf die Bewertung von Links unklar ist, lassen sich daraus dennoch Empfehlungen für den Aufbau von Links ableiten. Ideal wären demnach Links von thematisch relevanten Seiten aus demselben Land und von hochwertigen Websites mit aktuellen Inhalten, die in der Nähe von Seed Websites angesiedelt sind.“ – Christian Kunz, SEO Südwest

Content is King – Das sagt auch der Google Leak

Google nutzt komprimierte Qualitätssignale zur schnellen Bewertung von Inhalten und verbessert so die Geschwindigkeit der Ergebnisbereitstellung. Durch die Verlinkung von Originalquellen im Content wird das Ranking positiv beeinflusst. Webseiten im Hauptindex, die eine hohe Autorität und viel Traffic haben, ranken besser. Regelmäßige Content-Updates und die Angabe eines Veröffentlichungsdatums sind wichtig. Einige wichtige Attribute aus dem Leak-Dokument waren CompositeDocQualitySignals, ContentAttributions, PublicationDate und IndexSelectionScore.

Nutzersignale fließen in die Rankingermittlung bei Google ein

Google nutzt Chrome-Nutzerdaten zur Bewertung von Nutzersignalen wie Klicks, Verweildauer, Return-to-SERP-Rate und Absprungrate, um die Relevanz von Webseiten zu ermitteln. Diese Daten werden anonymisiert und sind kein direkter Rankingfaktor, sondern fließen in die Analyse ein.

FaktorBeschreibung
ChromeInTotalNutzerdaten aus Chrome fließen wahrscheinlich anonymisiert in die Rankingermittlung ein.
BadClicks & GoodClicksKlicks werden anhand von Verweildauer, Absprungrate und Return-to-SERP-Rate bewertet.
LastLongestClicksDie Relevanz wird durch die Aktualität langer Klicks gemessen; regelmäßige Verlinkungen sind wichtig.

Tabelle 1: Faktoren Nutzersignale Google Leak

Langlebigkeit einer Domain ist das A&O für Google

Google bewertet Domains anhand verschiedener Faktoren. Die SiteAuthority könnte mit der Domain Authority (DA) von MOZ vergleichbar sein. Ältere Domains erhalten möglicherweise einen Bonus, da ihr Alter als Vertrauensfaktor gilt. Zusätzlich prüft Google die Registrierungsinformationen. Domains, die immer dieselben Registrierungsdaten aufweisen, könnten als Teil eines Private Blog Networks (PBN) identifiziert und abgewertet werden. Diese Faktoren unterstreichen die Bedeutung von Authentizität und Langlebigkeit bei der Domain-Bewertung.

Der Blick auf den Title Tag ist enorm wichtig

Google bewertet den Title-Tag einer URL danach, wie gut er zur Suchanfrage passt. Ein spezifisch optimierter Title-Tag verbessert die Chancen auf ein höheres Ranking. Allgemeine Titel machen es schwieriger, für spezifische Suchanfragen gut zu ranken. Für Video-Content auf YouTube wird der Titel des Videos genutzt, um den Inhalt zu validieren, was für Deine YouTube-Strategie relevant ist, aber nicht direkt mit dem Title-Tag von Webseiten zusammenhängt.

SEO für Social Suchmaschinen ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken, weil sich das Suchverhalten der heutigen Generationen verändert hat. Du willst mehr dazu erfahren? Dann komm in unser Webinar „Social SEO: Googelst Du noch? Oder TikTokst Du schon?“ am 21.06.2024 und erfahre mehr darüber. 🫵🏼

Was kannst Du aus dem Google Leak lernen?

Einige der Learnings aus dem aktuellen Google Leak für Dich übersichtlich zusammengefasst:

  • Google nutzt sowohl das Klickverhalten in den Suchergebnissen (SERP) als auch das Verhalten auf der Zielseite („long clicks“) zur Bestimmung des Rankings. Eine kurze Verweildauer oder eine hohe Rückkehrrate zur SERP kann das Ranking negativ beeinflussen.
  • Die Länge der Metadaten hat zwar keinen direkten Einfluss auf das Ranking, beeinflusst aber das Klickverhalten durch das angezeigte Snippet.
  • Google bewertet die Übereinstimmung zwischen Suchanfrage und Meta-Title eines Suchergebnisses. Daher sollte das Fokus-Keyword weiterhin am Anfang des Titles stehen.

  • Autoren und ihre veröffentlichten Inhalte werden erfasst, gespeichert und können später abgerufen werden.
  • Die Aktualität von Inhalten ist wichtig; daher sollten Datumsangaben in strukturierten Daten, Sitemaps und anderen Bereichen konsistent sein.
  • Ankertexte sollten präzise das Linkziel widerspiegeln.

  • Die durchschnittliche Schriftgröße beeinflusst die Relevanz von Keywords und Ankertexten, wobei hervorgehobene Begriffe als wichtiger angesehen werden.
  • Relevante Inhalte sollten bevorzugt weiter oben auf der Seite platziert werden.
  • Auch kurzer Content kann aufgrund seiner hohen Originalität erfolgreich sein.

Wie werden KI-generierte Inhalte von Google bewertet?

Im aktuellen Leak ist keine Aussage im Hinblick auf die Abwertung von KI-generiertem Content ersichtlich. Google hat auf dem eigenen Blog einen Leitfaden dazu veröffentlicht und wertet die automatisierte Erstellung von Inhalten zur Manipulation von Rankings als Verstoß. Anders sieht es aus, wenn die Inhalte hochwertig, nutzerorientiert und originell sind. Google verweist hierbei auch auf E-E-A-T!

„In Bezug auf automatisch generierte Inhalte gibt es bei uns schon seit Jahren konsistente Richtlinien. Automatisierung – einschließlich KI – zur Generierung von Inhalten mit dem Hauptzweck, das Ranking in den Suchergebnissen zu manipulieren, ist ein Verstoß gegen unsere Spamrichtlinien.“ – Google

Wir haben die Texterstellung mit KI getestet und unsere Studienergebnisse in einem Whitepaper zusammengefasst. Sichere Dir jetzt die Ergebnisse der eology Content KI-Studie kostenfrei! 📖

Google Leak und wie geht es für Dich weiter?

Die neuen Google Leaks bieten wertvolle Einblicke in die Rankingfaktoren, von Nutzersignalen über Backlinks bis hin zu Title-Tags und Content-Qualität. Es ist wichtig, diese Informationen zu kennen und in die SEO-Strategie zu integrieren. Allerdings solltest Du nicht ausschließlich auf diese Faktoren setzen, sondern stets das große Ganze im Blick behalten. Bleibe stets informiert und passe Deine SEO-Strategie regelmäßig an, um Dir langfristigen Erfolg in den Suchergebnissen zu sichern.

Olga Fedukov absolvierte ihr Studium im Bereich Medienmanagement an der Fachhochschule Würzburg. Im Marketingteam von eology ist sie verantwortlich für die ganzheitliche Vermarktung der Agentur über diverse Kanäle. Darüber hinaus übernimmt sie die Planung und Koordination des Content-Bereichs auf der Website sowie der eology-Webinare.

Kontakt

Melde Dich
bei uns

  +49 9381 5829000