BERT war gestern: Hier kommt SMITH!

05 min

SMITH – Was soll das denn sein? Hierbei handelt es sich um einen neuen Algorithmus, der sich, ähnlich wie BERT, auf semantische Beziehungen konzentriert. Anders als der Vorgänger-Algorithmus ist SMITH nicht mehr nur darauf fokussiert und beschränkt einzelne Sätze zu verstehen, sondern soll auch längere Texte interpretieren können.

Aber wieso SMITH?

SMITH ist ein Akronym. Es steht dabei für „Siamese Multi-depth Transformer-based Hierarchical Encoder for Long-Form Document Matching“ – das kann sich keiner merken, oder? Deshalb die Abkürzung.

Der neue Algorithmus soll der Google Suchmaschine dabei helfen, natürliche Sprache noch besser verstehen und interpretieren zu können. Beim Abrufen von Informationen kommt es bisher öfter noch zu Missverständnissen, vor allem, wenn es sich um längere Texte handelt. Google hat zwar mit BERT schon einen großen Schritt in Richtung Semantik gemacht, rückt jetzt aber längere Texte in den Fokus.

In diesem wissenschaftlichen Beitrag von Google Research wird im Detail erklärt, was genau hinter der Funktionsweise des SMITH-Algorithmus steckt.

Wie unterscheiden sich BERT und SMITH?

Der größte Unterschied liegt darin, dass BERT bereits im vollen Einsatz ist. Laut Google befindet sich SMITH noch im „Pre-Training und Finetuning“. Diese Phase musste auch BERT zuerst durchlaufen, bevor der Algorithmus in der Praxis eingesetzt wurde. Sie ist wichtig, um Beziehungen zwischen einzelnen Wörtern besser interpretieren zu können und das Textverständnis zu erhöhen. Anders als bei BERT, der hauptsächlich auf kürzere Texte und Abschnitte ausgelegt ist, soll SMITH Beziehungen zwischen verschiedenen Absätzen und innerhalb längerer Texte verstehen können. So kommt Google seinem Ziel, die Suchmaschine noch nutzerfreundlicher und „intelligenter“ zu machen, wieder ein Stück näher.

Ist SMITH  bereits in Betrieb?

Bisher gibt es von Google keine offizielle Bestätigung, dass SMITH schon im Einsatz ist. Dies kann man auch nicht aus der wissenschaftlichen Arbeit, die auf Google Research veröffentlicht wurde, schließen. Da Google damals den BERT-Algorithmus offen kommuniziert hatte, kann man davon ausgehen, dass Google SMITH ebenfalls ankündigen wird.

Was bedeutet SMITH für die SEO-Welt?

Wirkliche Konsequenzen sind zum jetzigen Zeitpunkt komplett ins Blaue geraten. Aus der Erfahrung mit dem BERT-Algorithmus ist jedoch klar, dass das oberste Ziel dieser Algorithmus-Änderung wohl wieder ist, die Qualität der Suchergebnisse zu verbessern und erhöhen. Somit ist die beste Art für Webmaster, sich auf SMITH vorzubereiten, weiterhin starken, hochwertigen und gut strukturierten Content zu produzieren, der ihren Lesern einen Mehrwert bietet. So werden Rankings auch nicht unter dem neuen Algorithmus leiden.

 

Lara Meyer hat ihr Bachelorstudium der Betriebswirtschaft, Schwerpunkt Betriebswirtschaft der Medien, an der FH in Würzburg abgeschlossen. Als Teil des eology-Marketing-Teams kümmert sie sich um die Verbreitung des gesammelten eology-Wissens, indem sie ihr Know-how in Magazinen, Blogs und Zeitschriften teilt.

Kontakt

Melde Dich
bei uns

  +49 9381 5829000