Checkliste: Googles Tipps für die Weihnachtssaison

06 min

Vielleicht hast Du es auch schon gesehen: Spekulatius und Lebkuchen im Supermarkt! Schleichend rückt die Feiertagssaison näher, weshalb nach und nach die ersten Vorbereitungen laufen. Doch nicht nur in den Geschäften beginnt es zu weihnachten – auch im E-Commerce stehen alle in den Startlöchern. Google gibt jetzt erste Tipps, was Händler in Hinblick auf die Feiertage tun sollten, um aus der Masse herauszustechen. Zusätzlich sind eine Reihe von Updates und neuer Tools angekündigt, die Merchants unterstützen sollen.

Welche Tipps gibt Google den Händlern?

Verbraucher sind mittlerweile nicht mehr nur auf Onlineshopping aus. Corona und die vergangenen Zeiten des Online-Konsums lockt immer mehr Kunden auch wieder in die physischen Geschäfte. Umso wichtig er ist es, sich anzupassen und auf die kommende Festtagssaison vorbereitet zu sein. Google gibt dafür vier konkrete Tipps:

  1. Hervorheben der differenzierten Fulfillment-Optionen
  2. Präsentieren der Produkte an verschiedenen Orten bei Google
  3. Schaffen einer Verbindung von Online- und physischer Welt
  4. Nutzung neuer Tools (automatisierte Formate, Planungstools und Berichte) zur idealen Vorbereitung

Hervorheben der differenzierten Fulfillment-Optionen

Was sind Deine Benefits, wenn es um die Geschwindigkeit und Einfachheit Deiner Versandmöglichkeiten geht? Wie unkompliziert ist Deine Auftragsabwicklung? Genau das hilft Dir Google jetzt hervorzuheben. Deshalb gibt es jetzt direkte Hinweise in den Google Such- und Shopping-Ergebnissen, die Dir zeigen, wie die Versand- und Rücksendebedingungen der Händler sind – sofern sie diese angeben. Diese Neuerung findest Du sowohl bei kostenlosen als auch kostenpflichtigen Einträgen. Zusätzlich geben Dir manche Ergebnisse direkt auch ein Lieferdatum an. Last but not least werden dort auch verlängerte Rückgabefristen ausgespielt, was vor allem in Hinblick auf die anstehenden Feiertage von großem Vorteil ist.

Das Bild zeigt Beispiele von Google Shopping mit der Suchanfrage "Schuhe". Hierbei sind rot umrandet die neuen Auszeichnungen von Google hervorgehoben. Diese können dabei beispielsweise verlängerte Rückgabefristen oder auch erwartetes Lieferdatum enthalten.
So hebt Google Versand- und Rücksende-Möglichkeiten hervor, Quelle: Google Blog

Präsentieren der Produkte an verschiedenen Orten bei Google

Google Shopping ist mittlerweile ein fest etablierter Marktplatz des E-Commerce. Nutzt Du Shopify, WooCommerce oder GoDaddy kannst Du Deine Produkte sogar direkt von diesen Plattformen aus auf Google platzieren. So erhöhst Du die Chance gefunden zu werden und erreichst mehr Käufer.

Eine weitere Möglichkeit Deine Produkte zu platzieren ist YouTube. Dort kannst Du Videos als eine Art „virtuelles Schaufenster“ einsetzen. Wenn Du dann die Videoaktionskampagne mit Deinem Produktfeed verknüpfst, lockst Du Kunden auf Deine Website.

Auf dem Bild sind verschiedene Handys zu sehen, die Produktplatzierungen im Google-Universum zeigen. Dabei sind neben der klassischen Platzierung bei Google Shopping auch Display-Ads und Video-Kampagnen.
Beispiele, wie Du Deine Produkte an verschiedenen Stellen des Google-Universums präsentieren kannst, Quelle: Google Blog

Schaffen einer Verbindung von Online- und physischer Welt

Wie oft ist Dir das schon passiert – Du benötigst etwas, möchtest aber nicht darauf warten, bis die Lieferung eines Onlineshops bei Dir eintrifft. Also suchst Du bei Google beispielsweise nach „Hundebett in meiner Nähe“. Genau hierfür hat Google jetzt ein Label eingeführt, dass Kunden zeigt, ob sie das Produkt eines Onlineshops auch in einem physischen Store in der Nähe erhalten können.

Auf dem Bild sind Google Shopping-Ergebnisse zu sehen, deren Produkte nicht nur online, sondern auch im Store zu finden sind. Diese sind mit einem speziellen Abholungs-Label versehen (gelb gekennzeichnet).
In den Google Shopping-Ergebnissen bekommst Du jetzt auch einen Einblick, ob Du das entsprechende Produkt auch in einem physischen Store in Deiner Nähe erhältst, Quelle: Google Blog

Ein weiteres neues Feature ist, dass Du jetzt auch Produkte in Deinem Google My Business-Account einbinden kannst. Hierfür gibt es den Reiter „Produkte“, bei dem Du in Deinem Geschäft verfügbare Produkte hinterlegen kannst. Hierbei ist es natürlich wichtig, dass Dein Unternehmensprofil immer top gepflegt und aktuell ist, um Kunden vor Enttäuschungen zu bewahren.

Das Bild zeigt einen Ausschnitt eines Google My Business-Accounts, welcher den neuen Reiter "Produkte" (gelb gekennzeichnet) beinhaltet.
Über den Reiter „Produkte“ kannst Du verschiedene Artikel direkt in Deinem Google My Business-Account hinterlegen, Quelle: Google Blog
Du möchtest auch Deine SEO auf Weihnachten vorbereiten?

In unserem Beitrag „In 7 Schritten zur erfolgreichen SEO-Weihnachtsstrategie“ bekommst Du eine detaillierte Anleitung, wie Du auch Deine Suchmaschinenoptimierungs-Maßnahmen weihnachtstauglich machst!

Nutzung neuer Tools (automatisierte Formate, Planungstools und Berichte) zur idealen Vorbereitung

Um Dir die Vorbereitung auf die Weihnachtssaison zu erleichtern, hat Google weitere Tools und Berichte bereitgestellt. Hierzu gehört beispielsweise der Bestseller-Bericht, welcher Dir Einblicke in die beliebtesten Artikel gibt, die Du für die Festtage vorrätig haben solltest. Ein weiterer interessanter Bericht, den es zukünftig geben wird, ist der Deals-Bericht. Dieser zeigt Dir in Echtzeit, wie gut Verkaufs- oder Werbeaktionen performen.

Tools, die Dich unterstützen können, sind außerdem:

  • die Seite „Statistiken“, welche Dir Trends am Markt und bestehendem Kaufinteresse übermittelt
  • der Leistungsplaner, der Dich bei der Planung Deiner Werbebudgets unterstützt und Dir zeigt, wie sich Änderungen an der Kampagne auf die KPIs und Gesamtleistung auswirkt
  • der Deeplink-Validator, der Deeplinks für Android-Apps und bestimmte App-Links prüft und Dir eine Auswertung über Optimierungsmöglichkeiten gibt
  • die Deeplink-Wirkungsprognose, welche URLs auflistet, die Du als Deeplink implementieren solltest.

Beide Deeplink-Tools sind dabei nur anwendbar, wenn Du und Dein Unternehmen über Apps verfügst.

 

Lara Meyer hat ihr Bachelorstudium der Betriebswirtschaft, Schwerpunkt Betriebswirtschaft der Medien, an der FH in Würzburg abgeschlossen. Als Teil des eology-Marketing-Teams kümmert sie sich um die Verbreitung des gesammelten eology-Wissens, indem sie ihr Know-how in Magazinen, Blogs und Zeitschriften teilt.

Kontakt

Melde Dich
bei uns

  +49 9381 5829000