Querverlinkungen erleichtern Paginierung

01 min

Effektives Paginieren von Kategorie- und Tag-Seiten ist nicht ganz einfach. Wie schaffst Du es also ohne rel=“prev“ und rel=“next“, dass alle Unterseiten gecrawlt werden? Immerhin sind oftmals relevante Inhalte auf mehrere Seiten verteilt und es sollen natürlich alle auch über Google ausgespielt werden. Querverlinkungen sind hier das Stichwort.

Seitens Googles gibt es hierfür jetzt klare Empfehlungen:

  • Verlinke Inhalte, die aufgrund längerer Beiträge mehrere Seiten füllen, so miteinander, sodass Seite 1 auf Seite 2 verweist, Seite 2 dann wiederum auf Seite 3 und so weiter…
  • Bei Inhalten, wie Detail-Links, Listen und Kategorie-Seiten, sollte nur die erste oder die ersten, notwendigen Seiten indexierbar sein. Setze für den Rest Querverlinkungen, also interne Verlinkungen, die den Web-Crawler so auch auf diese Seiten leiten.

→ Achtung: Die Unterseiten müssen trotzdem unbedingt für den Crawler erreichbar sein. Teste dies mit entsprechenden Tools.

John Müller selbst verwies via Twitter darauf, Kategorie- oder Tag-Seiten zu nutzen, um darüber querzuverlinken. So reicht es nur einige dieser Seiten indexieren zu lassen.

Ein weiterer Tipp: Baue Deine Website-Hierarchie weder zu flach noch zu tief auf. Ein gelungenes Mittelmaß ist der Weg zum Erfolg.

 

Lara Meyer hat ihr Bachelorstudium der Betriebswirtschaft, Schwerpunkt Betriebswirtschaft der Medien, an der FH in Würzburg abgeschlossen. Als Teil des eology-Marketing-Teams kümmert sie sich um die Verbreitung des gesammelten eology-Wissens, indem sie ihr Know-how in Magazinen, Blogs und Zeitschriften teilt.

eo:news

Kontakt

Dein Kontakt
zu uns

  +49 9381 5829000