Neue Studie zeigt: Backlinks sind weiterhin wichtiger Rankingfaktor

02 min

Seit dem ersten Google Penguin Update kämpfen Backlinks mit einem eher schwierigen Image. Es gibt viele Verfechter und einige Befürworter von Linkaufbau als SEO-Maßnahme.
Lohnt sich Linkmarketing wirklich? Und wie hoch ist der Einfluss von Backlinks auf das Ranking in der Google-Suchmaschine?

Eine neue Studie von Backlinko vom 28. April 2020 weist eine Korrelation von Backlinks auf das Ranking nach. Natürlich müssen solche Studien immer auch hinterfragt werden. Allerdings bietet diese hier auf jeden Fall interessante Einblicke.

Es wurden 11,8 Millionen Suchergebnisse betrachtet mit dem Ziel, die wichtigsten Rankingfaktoren zu identifizieren. Folgende Erkenntnisse wurden dabei gewonnen:

  1. Es besteht ein Zusammenhang zwischen der gesamten Link Authority einer Website (gemäß dem SEO-Tool Ahrefs) und den besseren Rankings.
  2. Seiten mit vielen Backlinks weisen ein höheres Ranking auf als solche mit weniger Backlinks. Im Schnitt besitzt die Seite auf Position eins 3,8mal mehr Backlinks als die Seiten auf den Positionen zwei bis zehn.
  3. Dabei ist es wichtig, Backlinks von vielen unterschiedlichen Websites zu erhalten.

Weitere, für das Ranking relevante Faktoren sind laut dieser Studie:

  • Textlänge:
    Die Anzahl der Wörter war zwischen den Top-10-Ergebnissen gleich verteilt. Die durchschnittliche Wortanzahl für Ergebnisse auf der ersten Suchergebnisseite lag bei 1447.
  • Content-Tiefe:
    Demnach sollten Unternehmen die Themen möglichst umfassend behandeln.
  • Title-Tags:
    Die große Mehrheit entsprach tatsächlich den Keywords, für welche eine Seite rankte.
  • Überdurchschnittlichen Verweildauer:
    Eine Steigerung der Verweildauer um drei Sekunden entspricht dabei der Verbesserung um eine Position in den Suchergebnissen.

Nicht relevante Faktoren oder solche, die nur eine geringe Korrelation aufweisen sind laut Studie von Backlinko:

  • Ladezeit
  • Page Authority (gemäß Ahrefs)
  • Umfang des HTML-Codes:
    Seiten mit einem größeren Datenvolumen haben demnach auch gute Rankingchancen.
  • Länge der URLs:
    Kurze URLs scheinen leichte Vorteile gegenüber längeren URLs zu besitzen.
  • Strukturierte Daten

Auch wenn die Studie lediglich Korrelationen aufzeigt, so kann sie dennoch als eine gute Grundlage für mögliche Optimierungsansätze im SEO herangezogen werden. Beim Lesen der Studie solltest Du aber im Kopf behalten: Korrelation ist nicht gleich Kausalität. Zu betonen ist aus unserer Erfahrung, dass Linkmarketing in Kombination mit gutem Content nach wie vor einer der wichtigsten Rankingfaktoren ist.

 

Elena Tuchscherer arbeitet bei eology als Search Marketing Consultant. Sie berät Unternehmen hinsichtlich ihrer Online-Marketing-Strategie, erarbeitet gemeinsam mit den jeweiligen Fach-Experten die dafür nötigen Maßnahmen und begleitet die Kunden bei der Umsetzung.

Kontakt

Melde Dich
bei uns

  +49 9381 5829000