Neue Features für Facebook und Instagram Shops

02 min

Es gibt neue Features im Social Commerce! Instagram und Facebook machen durch In-App Check-outs das Einkaufen über die beiden Social Media Plattformen jetzt noch leichter. Zusätzlich gibt es ein Shop Tab, um das Einkaufserlebnis ebenfalls zu vereinfachen. Mithilfe dieser neuen Funktionen können Nutzer gesehene Produkte direkt erwerben, ohne von der App in den Browser auf eine Website oder einen Onlineshop geleitet zu werden. Vorerst sind die neuen Features nur in den USA verfügbar. Sie sollen jedoch bald für weitere Accounts weltweit ausgerollt werden.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das twitterte Instagram-CEO Adam Mosseri zu den neuen Shop-Features

So einfach integrierst Du das Feature

Um In-App Einkäufe zu ermöglichen und die anderen Features zu erhalten, benötigst Du natürlich erst einmal einen Instagram oder Facebook Shop. Hierfür kannst Du entweder den Commerce Manager nutzen oder Deinen vorhandenen Onlineshop via Instagram-Partnern (z.B. Shopify oder BigCommerce) einbinden. Hast Du Deinen Shop in Dein Profil integriert, werden Dir ebenfalls die Features freigeschalten. Pluspunkt: Auf Grund der Corona-Pandemie soll der Dienst bis Ende des Jahres erst einmal kostenfrei bleiben, um Unternehmen während der Krise zu unterstützen.

Was es noch Neues gibt

Zusätzlich arbeitete Facebook auch an neuen Features innerhalb der Shops. So kann beispielsweise das Layout individueller gestaltet und so besser an Dein Corporate Design angepasst werden.

Möglicher Aufbau eines Instagram/Facebook Shops, © Facebook
Möglicher Aufbau eines Instagram/Facebook Shops, © Facebook

Über den Commerce Manager kannst Du dann auch Shop Insights erhalten. Zusätzlich sollen neue Funktionen, beispielsweise in den Livevideos helfen, mehr Traffic auf den Shop zu lenken. Über den sogenannten Shopping Tap können Nutzer dann neue Unternehmen, Marken und Produkte erkunden. Diesen gibt es allerdings ebenfalls bisher nur für App-Nutzer aus den USA.

Zusätzlich soll auch die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden vereinfacht werden. Hierfür kann der Messagingbutton hergenommen werden, der den Nutzer direkt zum Chat über den Messenger, WhatsApp oder Instagram Direct leitet.

Wieso das Ganze?

Facebook möchte seine Plattformen immer mehr auf Social Commerce ausrichten. Durch den Ausbau der Netzwerke zu Marktplätzen soll ein Schritt in die E-Commerce-Welt gewagt werden, um dort ebenfalls Fuß zu fassen und das eigene Spektrum zu erweitern.

 

Lara Meyer hat ihr Bachelorstudium der Betriebswirtschaft, Schwerpunkt Betriebswirtschaft der Medien, an der FH in Würzburg abgeschlossen. Als Teil des eology-Marketing-Teams kümmert sie sich um die Verbreitung des gesammelten eology-Wissens, indem sie ihr Know-how in Magazinen, Blogs und Zeitschriften teilt.

eo:news

Kontakt

Melde Dich
bei uns

  +49 9381 5829000