SEO BVDW Zertifikat 2018 eology
SEA BVDW Zertifikat 2018 eology
SEMY Award Nominierung 2018 eology
Suche
  •    09381 - 58290 00
Suche Menü

Googles Medic-Updates – Was sind sie und was kann ich tun?

Am ersten August 2018 haben ca. 56% großer Websites – vor allem im Gesundheits- und Finanzbereich – eine Sichtbarkeitsveränderung von ungefähr 5% erlitten. Das lag an einem neuen Update, welches zwar für alle Domains ausgerollt wurde, die eben genannten Bereiche allerdings am meisten getroffen hat.

Dieser Umstand veranlasste Barry Schwartz (Search Engine Land) dazu, dieses Core-Update „Medic-Update“ zu taufen. In seinem ausführlichen Artikel hat er die Auswirkungen und Theorien zusammengefasst. Der große Effekt dieses Updates hat nun ein weiteres zur Folge: Das Medic 2-Update.

Was es mit diesen beiden Updates auf sich hat und was ihr beachten solltet, erläutern wir euch heute in unserem Blog.

Medic 1

Diesen Sommer war das Medic-Update in aller Munde. Ab dem ersten August wurde das Core-Update ausgerollt. Viele Seiten haben in den ersten beiden Augustwochen an Sichtbarkeit verloren, manche hingegen dazu gewonnen.

Diagramm Sichtbarkeitsindex

Quelle: Search Engine Land

Das Diagramm zeigt alle Themenbereiche und deren prozentualen SI-Verlust. Neben Health- und Finance-Websites machen E-Commerce- und Businessseiten (wie z.B. Jobportale) einen großen Anteil aus. Kurz gefasst werden diese auch als YMYL-(Your money, your life) Websites bezeichnet. Diese wurden am härtesten erwischt.

Medic 2

Anfang Oktober war es dann so weit und es wurde ein weiteres größeres Update ausgerollt. Diesmal wurde es Medic 2 genannt. Manche Seiten konnten sich dadurch wieder etwas erholen, andere haben noch weiter an Sichtbarkeit verloren. SISTRIX hat Ende Oktober einen interessanten Artikel zum Medic-Update und dem möglichen Zusammenhang zu Linktexten veröffentlicht. Es könnte eine Korrelation zwischen einem übermäßigen Gebrauch an Money-Keywords und einem SI-Einbruch geben. Juan Gonzalez erwähnt allerdings auch, dass es aus seiner Sicht zwar eine Auffälligkeit ist, die tatsächlichen Veränderungen und wichtigen Faktoren aber nur Google selbst bekannt sind.

Effekte und Maßnahmen

Google ist der Ansicht, dass man diesen SI-Verlust nur durch entsprechende Maßnahmen wieder aufholen kann. Hierzu zählt zum einen, die Verbesserung der allgemeinen User-Experience. Ladezeiten, Seitenaufbau, Mobile-Versionen etc. fallen in diese Kategorie. Zum anderen ist es wichtig, die Website mit entsprechendem Content zu versorgen, der sich an den User und nicht an die Suchmaschine richtet. Dass das ein längerer Prozess ist, wissen wir alle. Daher sollten wir aus solchen Updates immer etwas für die Zukunft lernen, damit es die betreuten Websites nicht in einem Maße wie folgendes Beispiel erwischt:

Screenshot Sichtbarkeitsindex Apothekenwebsite

Dieser Ausschnitt einer Gesundheitswebsite zeigt unter Pin A einen deutlichen SI-Verlust, der sich durch das neue Medic-Update (Pin B) noch weiter verschlechtert hat.

Passend zum Update hat Google kurz davor Änderungen in den sogenannten Quality Rater Guidelines vorgenommen. Auf 164 PDF-Seiten wird hier – grob zusammengefasst – erläutert, worauf es bei einer Website ankommt. Es handelt sich um Richtlinien, die zur manuellen Qualitätsüberprüfung einer Website dienen. Hierdurch will Google sich selbst stetig verbessern und demnach besser auf sämtliche Websites eingehen können.

Im Zuge des Medic-Updates wurden vor allem Guidelines aus dem Unterpunkt E-A-T (Expertise, Authoritativeness und Trustworthiness) verändert. Einen großen Bezug zum Medic-Update stellt folgende Änderung dar:

“High E-A-T medical advice should be written or produced by people or organizations with appropriate medical expertise or accreditation. High E-A-T medical advice or information should be written or produced in a professional style and should be edited, reviewed, and updated on a regular basis.“ (S. 18, Quality Rater Guidelines)

Demnach lässt sich darauf schließen, dass Websites, die mit Beiträgen ohne fundiertes medizinisches Wissen befüllt wurden, eher in den Fokus des Updates geraten sind. Zudem ist es nach Google wichtig, solche Beiträge regelmäßig auf den neuesten Stand zu bringen, da gerade im Medizinbereich durchaus neue Methoden oder Medikamente auf den Markt kommen.

Screenshot Sichtbarkeitsindex Finanzwebsite

Diese Website aus dem Finanzbereich musste bei beiden Updates eine bittere Pille schlucken, um im entsprechenden thematischen Umfeld zu bleiben. Beide Male hat diese Website an Sichtbarkeit verloren und jetzt kommt es darauf an, wie gut die Seite weiterhin gepflegt wird.

Neben den Verlierern gab es allerdings ebenso Gewinner oder Websites, bei denen sich kaum etwas verändert hat. Nicht jede Seite hat an Sichtbarkeit durch das Medic-Update verloren.

Screenshot Sichtbarkeitsindex Apotheken Umschau

Die Website der Apotheken Umschau hat das Update kaum getroffen. Es gab sogar jeweils einen kleinen Anstieg.

Bei der Website netdoktor.de hat Timo Schwarze von SISTRIX ein prominentes Beispiel für die positive SI-Veränderung durch Medic 2 entdeckt:

Screenshot Sichtbarkeitsindex Netdoktor

Er stellt die Theorie auf, dass Google mit dem Medic 2-Update „gewisse (ungewollte?) Auswirkungen des Medic-Updates möglicherweise korrigiert oder zumindest einige Anpassungen vornimmt.“. Die jeweiligen Auswirkungen sind im Einzelfall genauer zu betrachten.

Schlussfolgerung

Wie sich die Medic-Updates auf eure jeweiligen Websites auswirken, müsst ihr zunächst selbst untersuchen. Google fokussiert sich zwar laut eigenen Aussagen auf keine bestimmte Branche, in diesem Fall war jedoch eine deutliche Veränderung im Bereich der Gesundheits- und Finanzseiten erkennbar. Wenn ihr in diesen Bereichen und im E-Commerce Websites betreut, solltet ihr euch diese genauer anschauen. Haben die Seiten nach dem ersten Update jetzt durch das zweite wieder an Sichtbarkeit gewonnen, habt ihr alles richtig gemacht. Sollte das nicht der Fall sein, bietet sich eine Analyse der Keyword-Rankings an sowie eine Betrachtung der Aktualität und Professionalität einer Seite.

Achtet immer darauf, dass eine Website gut gepflegt wird und mit fachlich fundierten Beiträgen versorgt ist. Dann ist der erste Schritt getan. Es kann keiner sagen, was Google bei einem Update genauer unter die Lupe nimmt, aber ihr könnt zumindest mit einer sauberen und ordentlichen Arbeitsweise sowie euren SEO-Skills darauf achten, dass eine Website den User anspricht. Die Usability und der Mehrwert für den Nutzer sollten stets das Zentrum eurer Arbeit sein.

Autor:

Patricia Unfried (Bachelor of Arts) hat an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Anglistik/Amerikanistik und Germanistik studiert. Bei eology hilft sie den Kunden dabei, ihre Inhalte in der DACH-Region und im internationalen Netz zu verbreiten. In unserem Blog teilt sie ihr Wissen mit allen Interessierten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.