Suche
  • Jetzt anrufen! 09381 - 58290 00
Suche Menü

SEO-Tool Test: LinkResearchTools – Juice Tool

In diesem Tool-Test möchte ich euch die LinkResearchTools von der Linkbuilding-Koryphäe Christoph Cemper vorstellen. Die LinkResearchTools sind seit Ende 2009 nutzbar und haben sich enorm weiterentwickelt. Mittlerweile stehen in dieser Toolbox bereits 7 verschiedene Linkbuilding-Werkzeuge bereit. Vor einigen Wochen wurde den Tools auch noch ein neues, nutzerfreundlicheres Design spendiert.

In diesem Artikel wird das „Juice-Tool“ vorgestellt, welches man sehr gut zur schnellen Website-Analyse nutzen kann, um herauszufinden, ob eine bestimmte Website oder URL „juicy“ ist und somit Linkpower vererbt.

In dem Test soll herausgefunden werden, welches Artikelverzeichnis am meisten Linkpower weitergeben kann. Um den Test durchzuführen, wurde eine Liste an wahllos ausgewählten Artikelverzeichnissen zusammengestellt, welche anschließend in dem Tool überprüft werden.

Eingabe der zu analysierenden Domains

Eingabe der zu analysierenden Domains

Das Ziel ist es also, herauszufinden von welchem Artikelverzeichnis es am meisten Sinn macht einen Link zu bekommen. Generell kann man sagen, dass ein Link von keiner dieser Seiten ein „High Quality Backlink“ ist. Da man bei Artikelverzeichnissen jedoch den Text frei wählen kann und es einem ermöglicht wird einen Link mit Anchortext aus dem Content zu setzen, sind Links aus Artikelverzeichnissen in der Qualität sicherlich höher zu bewerten als zum Beispiel Links aus einfachen Social Bookmarking Portalen oder Webkatalogen.

Bevor man den Report startet, hat man noch die Möglichkeit einen „Report Title“ zu vergeben. Weiterhin kann der Report einem bestimmten Projekt zugeordnet werden. Dies erleichtert die Übersicht, wenn man viele Linkbuilding-Projekte betreut und deshalb eine Vielzahl an Reports generiert.

Vergabe des Report-Namens & Projektauswahl

Vergabe des Report-Namens & Projektauswahl

Die verschiedenen Analyse Parameter

Bei den meisten Reports hat man selbst die Möglichkeit auszuwählen, welche Parameter von dem Tool überprüft werden sollen. Es stehen sehr viele verschiedene Parameter und Kennzahlen zur Verfügung, die überprüft werden können. Mit steigender Parameter-Wahl muss man jedoch mehr Zeit einplanen, bis der Report zu 100% erstellt ist. Bei dem Juice Tool und der aktuellen Auswahl von gerade einmal 8 Domains hält sich die Erstellungs-Zeit jedoch so oder so in Grenzen. Bei anderen Tools, wie z.B. dem „Common Back Links Tool“ und der Überprüfung von mehreren Websites mit einer stattlichen Linkanzahl, kann ein Report schon gut und gerne einmal mehrere Stunden dauern. Praktisch ist es jedoch, dass man schon während der Report-Erstellung Zugriff auf den Bericht bekommt. Man sieht dann alle Daten, die bereits ausgewertet wurden.

Auswahl der Parameter

Auswahl der Parameter

Bei unserer Analyse wählen wir folgende Parameter aus:

Basic SEO stats

Es werden dabei die Yahoo Backlinks, das Domainalter, der MozRank von SEOmoz, der ACrank von MajesticSEO und das jeweilige Thema der Website überprüft.

Google Factors

Wenn man die „Google Factors“ mit überprüfen lässt, checkt das Tool noch den PageRank der Seite und das Datum, wann die Seite das letzte Mal von Google gecrawled wurde (Google Cache). Weiterhin wird auch noch abgecheckt, wie viele Seiten der Domain sich im Goolge Index befinden. Auch die Anzahl der Backlinks, die Google bei einer „link:“ Abfrage ausspuckt, werden in einer Spalte angezeigt. Jeder halbwegs bewanderte SEO weiß jedoch, dass Google hier nur einen sehr sehr geringen Bruchteil der tatsächlichen Links ausgibt.

Sistrix Sichtbarkeitsindex

Mit den LinkResearchTools hat man auch die Möglichkeit, sich den jeweiligen Sichtbarkeitsindex einer Domain anzeigen zu lassen. Vorraussetzung ist jedoch, dass man auch die Sistrix Toolbox gemietet hat. Um dieses Feature zu nutzen, muss man lediglich den API-Key der Sistrix Schnittstelle im Admin-Panel der LinkResearchTools hinterlegen. Man muss jedoch beachten, dass die Sistrix API wöchentlich maximal 50.000 Tausend Abfragen (Credits) zulässt.

CEMPER.COM Juice Indicator

Dieser Haken muss natürlich gesetzt sein, da wir ja den Juice der jeweiligen Domain herausfinden möchten.

Auswertung und Ergebnistabelle

Nachdem man die richtigen Haken gesetzt hat, kann man den Report starten. Bei dem verwendeten Beispiel hat die Auswertung der Daten insgesamt 8 Minuten gedauert. Die Erstellungsdauer des Reports kommt jedoch auch immer auf die momentane Serverauslastung an.

Ergebnisse Juice Tool

Ergebnisse Juice Tool

Die Grafik zeigt nun die verschiedenen Daten jeder Domain. Die Darstellung ist übersichtlich und erlaubt eine Sortierungen. Vor allem bei größeren Auswertungen hilft es, dass man die Liste auch manuell filtern kann. So ist es zum Beispiel möglich sich nur Seiten anzeigen zu lassen, welche einen PageRank zwischen 3 und 5 haben. Anzumerken ist, dass anscheinend die Abfrage der Yahoo! Backlinks bei der Erstellung dieses Reports nicht genau funktioniert hat. Da wir diese Kennziffer bei der Juice-Auswertung jedoch nicht unbedingt benötigen, soll uns dieses Problem nicht weiter beunruhigen.

Die meisten Daten der Tabelle sind selbstsprechend und bedürfen keiner großen Erklärung. Ich will hier jedoch trotzdem kurz einmal erwähnen, dass Herr Cemper, bzw. seine Entwickler anscheinend die Meister der Abkürzungen sind :). Wenn man sich die Tabelle so anschaut, kann man nur in etwa erahnen wie viele Abkürzungen es sonst noch gibt. Ich kann euch jedoch dahingehend beruhigen, dass alle Abkürzungen auf einer „Help-Seite“ gut erklärt sind. Aus meiner Erfahrung heraus kann ich zudem behaupten, dass man sich recht schnell daran gewöhnt und man die meisten Abkürzungen in kurzer Zeit auch ohne Hilfe beherrscht.

Wenn man das Juice Tool nutzt, ist vor allem die Spalte – wer hätte es gedacht? – „Juice“ interessant. Hier kann man verschiedene Kürzel, wie JuiceD, Dupe oder Juice mit einer Zahl dahinter erkennen. Nachfolgend möchte ich erklären, welche Bedeutung die verschiedenen Bezeichnungen haben.

JUICE

Wenn „Juice“ in der Spalte steht, hat das Tool die Seite als „juicy“ beurteilt. Laut dem Cemper Juice Tool ist eine Seite „juicy“, wenn Sie mit einem bestimmten Keyword oder einer Wortkombination, die auf der Seite vorkommt, bei Google auf Platz 1 ranked. Den bestmöglichen Status, den eine Domain bzw. URL bekommen kann ist somit „JUICE/25“. 25 ist der Höchstwert, der erreicht werden kann.

JUICED

Wenn eine Seite den Status „JUICED“ bekommt, wird sie ebenfalls als „juicy“ eingestuft. Es gibt jedoch ein Duplicate Problem auf der Domain selbst. Dies kann z.B. bei Foren oder Blogs passieren, bei denen der gleiche Inhalt unter verschiedenen URLs erreichbar ist.

DUPE

Wenn eine Website als „Dupe“ ausgewiesen wird, beinhaltet diese Content, welcher auch auf anderen Seiten verwendet wird. Die Seite besteht also aus Duplicate Content. Die Zahl dahinter zeigt an, wie stark das Duplicate Content Problem ist. Je höher die Zahl, desto schlechter.

Es gibt noch ein paar weitere Bezeichnungen, die eine Website bekommen kann. Ich möchte jedoch in diesem Test-Bericht nicht weiter auf diese Werte eingehen, weil sie nicht in dieser Auswertung vorgekommen sind.

Ergebnis

Laut der vorliegenden Auswertung ist das Artikelverzeichnis artikelspeicher.de das Stärkste. Auch 77.am und artikelverzeichnis.de wurden als „juicy“ eingestuft. Die letzten beiden Verzeichnisse, artikel-presse-news.de und stgp.org sind dagegen eher zu meiden. Auf diesen Seiten werden anscheinend viele Artikel veröffentlicht, die eins zu eins auch auf anderen Websites zu finden sind. Ein Backlink von diesen Seiten wäre jetzt nicht unbedingt schlecht oder schädlich und kann zur reinen Erhöhung der Domainpopularität sicherlich auch mitgenommen werden. Das Tool sagt uns an dieser Stelle nur: „Wenn du nur einen Link von allen 8 Domains bekommen könntest, dann wähle  artikelspeicher.de 🙂 „. Dieser Test soll natürlich nur eine Idee geben, wie man das Juice-Tool nutzen kann.

Fazit

Das Juice Tool ist ein interessantes Tool, mit dem man recht schnell abchecken kann, ob es sich rentiert einen Link von einer bestimmten Domain zu bekommen oder nicht. Da man auch mehrere Domains bzw. URLs unter die Lupe nehmen kann, hilft es auch bei dem ein oder anderen Linktausch die wertvollste Seite aus einer Domainliste zu finden. Es ist jedoch zu beachten, dass der Juice-Wert nur eine weitere Kennziffer ist, die bei der Betrachtung einer Website und Einstufung der Wichtigkeit dieser Seite eine Rolle spielt.

Update

Wir haben freundlicherweise von Christoph 3 Daypass Tickets bekommen. Mit einem der nachfolgenden Codes kann man 72 Stunden die LinkResearchtools antesten. Es stehen die gleichen 7 Tools zur Verfügung wie in der Expert und Unlimited-Version. Mit dem Juice-Tool können 10 Reports erstellt werden, von den anderen Tools jeweils 3. Zum Antesten und Ausprobieren reicht das auf alle Fälle aus.

Hier nun die Codes:

48C2844CE9

F29F299D82

02DFA24DE8

Die Coupons  sind bis zum 31.12.2010 gültig.

Wir wünschen euch viel Spaß damit! 🙂

Autor:

Daniel Unger

Daniel Unger ist Gründer und Geschäftsführer der eology GmbH. Er studierte Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt E-Commerce. Während seines Studiums belegte er mit seinem Team bei der Google Online-Marketing Challenge den 2. Platz unter den Final 15 weltweit und fand dadurch den Weg zum Online-Marketing. Mit seinem Team betreut er kleine und mittelständische Unternehmen, sowie Konzerne in den Bereichen SEO, PPC, Usability und Social Media.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für den Hinweis und die ausführliche Analyse des Tools. Ich bin aber der Meinung, dass man sich an den klassischen Kennziffern orientieren sollte. Der Pagerank der verweisenden Seite ist für mich noch immer das wichtigste Kriterium für einen „wertvollen“ Link.

  2. Ob nur der PR auf einen „wertvollen“ Link verweist mag ich zu bezweifeln. Da habe ich schon genug Seiten gesehen, die mit sehr wenig Backlinks einen PR3 oder 4 haben und im Sichtbarkeitsindex trotzdem auf Null sind!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.