Suche
  • Jetzt anrufen! 09381 - 58290 00
Suche Menü

Featured Snippets: Spitzenposition bei Google

Schon seit einigen Jahren findet man auf den Ergebnisseiten bei Google nicht nur organische Suchergebnisse und bezahlte Werbung, sondern auch immer häufiger grafisch hervorgehobene Snippets, die sogenannten Featured Snippets (zu dt.: hervorgehobene Schnipsel). Sie verfügen über eine zusätzliche Umrandung und werden als Text-, Listen-, oder Tabellensnippet in einem speziellen Block umgesetzt, wodurch sie besonders ins Auge fallen. Als zusätzlicher Eyecatcher wird bei vielen zudem eine Grafik, ein Video oder ein Bild von der Webseite ausgespielt. In den SERPs werden sie direkt unterhalb der bezahlten Werbung und noch vor allen organischen Ergebnissen angezeigt, weswegen man hier auch manchmal von Position 0 spricht. Es handelt sich hierbei also um den besten erreichbaren Rang in den Suchergebnissen bei Google.

Featured Snippet – Brauche ich sowas überhaupt?

Featured Snippets werden von Google ausgespielt, wenn die Seite eine besonders treffende Antwort zu einer eingegebenen Suchanfrage beinhaltet, was natürlich aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung genau das Ziel einer Webseite sein sollte. Und welcher Webseitenbetreiber möchte nicht die relevanteste Referenz in seinem jeweiligen Bereich darstellen? Der Inhalt des Snippets wird hierbei direkt von der Webseite gezogen und beinhaltet in der Regel schon eine direkte Antwort auf die eingegebene Suchanfrage. Durch das besonders auffällige Layout und aussagekräftige Bilder oder Videos haben Featured Snippets im Vergleich zu regulären Snippets hervorragende Klickzahlen. Kein Wunder also, dass sie so manches SEO-Herz höher schlagen lassen.

Featured Snippet in den SERPs Quelle (https://support.google.com/webmasters/answer/6229325)

Abbildung 1: Featured Snippet in den SERPs

Der steinige Weg zum Featured Snippet

Doch wie kann ich für meine Seite Featured Snippets ausspielen lassen?
Die schlechte Nachricht ist hier: Ob ein Featured Snippet ausgespielt wird, lässt sich leider nicht beeinflussen. Anders als bei Rich Snippets können für Featured Snippets keine strukturierten Daten im Quellcode hinterlegt werden, sondern Googles Algorithmus entscheidet selbstständig, welche Seite für eine Suchanfrage relevant ist und mit einem Featured Snippet ausgezeichnet wird. Doch selbstverständlich gibt es auch hier einige SEO-Stellschrauben an denen man drehen kann, um einen begehrten hervorgehobenen Eintrag zu ergattern. Hier ein Überblick:

1. Suchphrasen verwenden
Es wird angenommen, dass Google bei den Featured Snippets Seiten favorisiert, die direkte Antworten auf tatsächlich eingegebene Fragen liefern. Eine Optimierung auf die allseits bekannten W-Fragen liegt also nahe. Kleiner Tipp: Hier kann man wunderbar die Funktion von Google Suggest nutzen, um interessante Fragen mit hohem Suchvolumen zu einem Thema zu ermitteln

2. Inhaltlich hochwertige Definitionen formulieren
Da Googles Algorithmus versucht, den besten Inhalt auf eine Suchanfrage hin auszuspielen, sollte man besseren und interessanteren Content als alle Mitbewerber liefern. Eine besonders treffende Beschreibung eines Themas kann hierbei genauso hilfreich sein wie zusätzliche Grafiken, Videos etc.

3. Tabellen und Listen anlegen
Da viele Featured Snippets in Tabellen- oder Listenform ausgespielt werden, ist es in jedem Fall von Vorteil vorhandene Daten in Tabellen oder Listen auf der Seite anzulegen. Diese sollten im Quelltext auch mit dem table– bzw. dem list -Tag ausgezeichnet sein. So wird beispielsweise bei dem Suchwort „Rezept Kürbissuppe“ ein Featured Snippet angezeigt, das in Form einer sortierten Liste die einzelnen Schritte im Kochrezept wiedergibt. Zusammen mit dem Foto der fertigen Suppe beschert dieses Featured Snippet der Seite sicherlich wesentlich mehr organischen Traffic als zuvor.

Featured Snippet "Rezept Kürbissuppe"

Abbildung 2: Beispiel Featured Snippet

Nachteile von Featured Snippets

So manch einer wird sich nun fragen, wo dann der Haken an der Sache ist. Auch wenn die Position vor dem ersten Suchergebnis verlockend klingt, kann eine so hervorgehobene Position auch Nachteile mit sich bringen. Wenn es ein Featured Snippet schafft, die Aufmerksamkeit der User auf sich zu ziehen, und genau so viel Information zu dem Thema bietet, dass der Nutzer den Mehrwert der Seite erkennen kann, werden die Klickzahlen durch die Decke gehen. Wenn allerdings das Snippet selbst schon die knappe Antwort auf eine gestellte Frage liefert, erhält der User schon alles, was er wissen muss, durch das Snippet und wird die Seite selber gar nicht mehr aufrufen. Eine Studie von Stone Temple kam zu dem Ergebnis, dass einige wenige Featured Snippets den Traffic ihrer Seite eher minimieren als zu steigern. Aus diesem Grund bietet Google die Funktion, das Ausspielen von Featured Snippets mithilfe der Anweisungzu verhindern.

Featured Snippets – das SEO-Allheilmittel?

Da Google natürlich daran gelegen ist, den Usern immer das beste und nützlichste Ergebnis auf eine Suchanfrage hin zu liefern, ist damit zu rechnen, dass auch weiterhin Featured Snippets ausgespielt werden, wenn Google eine Seite als besonders relevant einstuft. Bislang werden bei ca. 19% aller Querys die begehrten Snippets ausgespielt – und es ist anzunehmen, dass die Zahl ausgespielter Featured Snippets in Zukunft noch wachsen wird. Mit Blick auf eventuell sinkende Traffic-Zahlen ist zu sagen, dass hier die Kunst darin besteht mit dem Snippet nur so viel Informationen zu bieten, dass der Suchende von der Qualität der Seite überzeugt ist, aber immer noch so viel weiterführende Informationen braucht, um das Ergebnis auch tatsächlich anzuklicken. Und sollte im Featured Snippet doch zu viel vom Content preisgegeben werden, so dass die Trafficzahlen eher in den Keller rutschen, lässt sich das Ausspielen ja auch durch das Nosnippet-Tag verhindern. Die meisten SEOs sind sich in diesem Punkt einig und raten jedem, seine Seite auf Featured Snippets hin zu optimieren und sich damit die begehrteste Position in den SERPs zu sichern – denn besonders im schnelllebigen Bereich der Suchmaschinenoptimierung gilt: die Konkurrenz schläft nicht!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.